Förderprogramm am BK Herzogenrath

Um dem Anspruch der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, bieten wir ein flexibles System an. Dabei stehen die individuelle Diagnostik und differenziertes selbstorganisiertes Lernen im Vordergrund der Konzeption.

Diese Konzeption geht von einer intensiven Zusammenarbeit der in den Klassen unterrichtenden Fachlehrerinnen und Fachlehrer mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern und einer individuellen Betreuung der Schülerinnen und Schüler aus.

 

Unser Ansatz:

  • Im Verlauf des ersten Schulhalbjahres stellen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer mögliche Defizite in den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Deutsch Englisch und Mathematik fest. Auf der Grundlage der Zeugnisnoten und regelmäßig stattfindender Zielvereinbarungsgesprächen haben die Schülerinnen und Schüler mit Beginn des zweiten Halbjahres die Möglichkeit, Förderkurse zu besuchen. Sie werden bis zum Ende des Schuljahres und im ersten Halbjahr der Oberstufe wöchentlich angeboten und sind Bestandteil des Stundenplanes.
  • Die Fachlehrer erteilen den Schülerinnen und Schülern entsprechende Arbeitsaufträge in Form von Übungsaufgaben unter Berücksichtigung eines möglichen Zeitrasters. Mit Hilfe des „Schülerlogbuchs“ legen Schülerinnen und Schüler und Fachlehrerinnen und Fachlehrer Zielvereinbarungen mit entsprechenden Aufgaben für die nächsten Wochen fest.
  • Während der Förderstunden zeigt die Schülerin/der Schüler der Förderkurslehrerin/dem Förderkurslehrer die Arbeitsaufträge, erledigt sie weitestgehend selbstständig und erhält die entsprechende Unterstützung.
  • Wenn die Schülerin/der Schüler ihre/seine Aufgaben erledigt hat, legt sie/er sie zur Kontrolle vor.
  • Am Ende der Förderstunden zeichnet die Förderkurslehrerin/der Förderkurslehrer den entsprechenden Arbeitsauftrag als erledigt ab. Hier hat sie/er auch Gelegenheit, das Arbeitsverhalten zu kommentieren.
  • Der Unterricht im Klassenverband wird je nach aktuellem Stundenplan an einem Tag der Woche möglichst in der dritten und vierten Stunde aufgelöst, so dass allen Schülern die Möglichkeit gegeben wird, das Angebot des Förderunterrichts anzunehmen.

 

Jeweils zu Quartalsende finden individuelle Zielvereinbarungsgespräche zwischen der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer und der Schülerin/dem Schüler statt, in denen das Arbeitsverhalten, Lernerfolge bzw. Misserfolge auch auf der Grundlage der Teilnahme an den Förderkursstunden reflektiert werden.