• Berufskolleg Herzogenrath

Unterrichtsbeginn ab dem 23.04.2020 unter Einhaltung der Hygienevorschriften und des Mindestabstandes

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Auszubildenden und Ausbildungsbetriebe,

nachdem das Schulministerium die Vorgaben zum anstehenden Unterrichtsbeginn am Wochenende präzisiert hat, bleiben wir bei unseren bisherigen Planung und beginnen am kommenden Donnerstag (23.04.2020) unter Einhaltung der hygienischen Vorschriften und des Mindestabstandes mit dem Unterricht zur Prüfungsvorbereitung in den Klassen mit anstehenden schulischen Abschlussprüfungen (Höhere Handelsschule und berufliches Gymnasium).

Unter Berücksichtigung der vorhandenen Raum- und Lehrerkapazitäten werden wir darüber hinaus noch die Beschulung weiterer Bildungsgänge festlegen. Hierzu erhalten Sie in Kürze weitere Informationen. 

Berufliches Gymnasium

Im beruflichen Gymnasium werden am Donnerstag (23.04.2020) und am Freitag (24.04.2020) die noch ausstehenden Klausuren aus dem Halbjahr 13.2 (Vorabiturklausuren) geschrieben. Ab dem 27.04.2020 startet der Unterricht zur Prüfungsvorbereitung. Die Abiturprüfungen finden wie geplant statt. 

Höhere Handelsschule

In der Höheren Handelsschule findet am Donnerstag (23.04.2020) und Freitag (24.04.2020) Unterricht zur Prüfungsvorbereitung statt. Die Prüfungen, beginnend mit dem 27.04.2020, finden wie geplant statt. Zusätzlich zur bisherigen Planung bieten wir auch zwischen den einzelnen Prüfungsteilen Unterricht zur Prüfungsvorbereitung an. 

Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern mit Vorerkrankungen 

Sollte jemand aus der Schülerschaft in Bezug auf das Corona-Virus (Covid-19) relevante Vorerkrankungen haben, so melden Sie dies bitte UNVERZÜGLICH per E-Mail an die Schule. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Datenschutzgründen nicht angegeben zu werden. Diese Information hilft uns bei der Planung der Prüfungen - ggf. wird hierfür ein einzelner Raum zur Verfügung gestellt. (Diese Vorabinformation muss später durch ein ärztliches Attest belegt werden). 

Nachfolgend finden Sie den kompletten Wortlaut aus dem Schulministerium: 

„Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (s.u.) haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.

In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern sollen Lernangebote für zu Hause gemacht werden (Lernen auf Distanz).

Eine Teilnahme an Prüfungen ist für diese Schülerinnen und Schülern durch besondere Maßnahmen zu ermöglichen. So muss das Schulgebäude zu einer bestimmten Zeit einzeln oder durch einen gesonderten Eingang betreten werden können und erforderlichenfalls die Prüfung in einem eigenen Raum durchgeführt werden. Können diese Schutzmaßnahmen nicht sichergestellt werden, soll ein Nachholtermin unter dann geeigneten Bedingungen angeboten werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen. […]

Vorerkrankungen

Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht – unabhängig vom Lebensalter – grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)“

 

Vor dem offiziellen Unterrichtsbeginn am Donnerstag erhalten Sie auf dieser Seite noch umfangreiche Informationen über die Verhaltensregeln zum Unterricht in Corona-Zeiten, den Raumbelegungsplänen und dem Unterrichtsbeginn bzw. dem Unterrichtsende.

Wir sind uns der Besonderheit dieser Situation mit all ihren Schwierigkeiten bewusst und hoffen durch ein flexibles und abgestimmtes Vorgehen das Schuljahr geordnet und den Umständen entsprechend erfolgreich beenden zu können. 

Bleiben Sie weiterhin gesund.

Thomas Stephan                                                                Markus Schoenen

Schulleiter                                                                            Stellvertretender Schulleiter