Mein Ansprechpartner: Marcel Hellinghausen

 

 

Schulische Schwerpunkte

  • Geschäftsprozesse
  • Steuerung und Kontrolle
  • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

     

    Was erwartet mich?

     

    Neben den organisatorischen Funktionsbereichen Verwaltung und Absatz sind Industrieunternehmen durch den Fertigungsbereich gekennzeichnet.
    Dabei sind diese Bereiche durch die anfallenden Geschäftsprozesse eng miteinander verbunden und bedingen einander.

    Die Ausbildung zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann muss somit die gesamte Palette dieser Aufgabenbereiche umfassen. Darüber hinaus fordert die Globalisierung unserer Wirtschaft eine verstärkte Sprachkompetenz, um die Wettbewerbsfähigkeit auf den internationalen Märkten zu erhalten.
    Diesem Anspruch der Industrie wird unsere Schule gerecht durch das Angebot von Englischunterricht mit der Zielsetzung, die anerkannte Zusatzqualifikation Englisch vor der IHK zu erwerben. Voraussetzung sind hinreichende Sprachkenntnisse sowie gegebene organisatorische Voraussetzungen in Schule und Betrieb.

     

    Die Ausbildung dauert drei Jahre, eine Verkürzung ist möglich.

     

     

    Was muss ich mitbringen?

     

    Schulische Voraussetzung:

    • Hauptschulabschluss (der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit höherem Schulabschluss steigend)

     

    Persönliche Voraussetzungen:

    • Teamfähigkeit

    • Kontaktfreudigkeit

    • Kommunikationsfähigkeit

    • Abstraktionsvermögen

    • Mathematisches Verständnis

    • Fremdsprachenkompetenz bei Zusatzqualifikation

     

    Das kann ich erreichen:

    Abschluss:

    Kaufmannsgehilfenbrief als Industriekauffrau/Industriekaufmann nach erfolgreicher schriftlicher und mündlicher Prüfung vor der IHK